Bachblüten


Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Die 38 Blütenessenzen des englischen Arztes Dr. Edward Bach (1886-1936) sind schon seit über 85 Jahren zu einem bedeutenden Gebiet ganzheitlicher Gesundheitsförderung, Erhaltung und Seelenpflege geworden. Bach entdeckte, das wild wachsende Pflanzen aus der Natur die Kraft in sich haben, bestimmte Verhaltensmuster positiv zu beeinflussen.

Nach seiner Methode, ähnlich der Homöopathie aufbereitet, unterstützen sie den Menschen auf der feinstofflichen Ebene. Schwingungen und Informationen, die nun in der Essenz enthalten sind, lassen die Lebenskraft wieder frei fließen. Ruhe und Klarheit stellen sich langsam wieder ein. Man lernt, sich mit seinen Problemen auseinanderzusetzen, selbst eine Lösung zu finden.

 

Die Blütenenergien sind zwar keine Wirkstoffextrakte im pharmazeutischen Sinne, sie verschaffen uns vielmehr den Zugang zu unseren inneren Quellen. Sie helfen uns, bisher unbekannte Potentiale zu entdecken und zu aktivieren. Bachblüten dienen der Selbsthilfe und Erkenntnis und harmonisieren ganzheitlich Körper, Geist und Seele.

 

Bachblüten sind keine Arznei und kein Ersatz für eine vom Arzt verordnete Medizin, sie stellen aber eine wichtige Ergänzung und Unterstützung in vielerlei Hinsicht dar. Bachblüten sind für Menschen jeden Alters geeignet, vom Baby bis zum Senioren, selbst bei Tieren und Pflanzen können sie angewendet werden.

 

Es war der Wunsch von Dr. Edward Bach, seine Blütentherapie allen Menschen zugänglich zu machen, sozusagen als "seelische Hausapotheke", um so selbst Krankheiten vorbeugen zu können. Unser Leben wird von sehr vielen äußeren und inneren Faktoren beeinflusst, eine Vielzahl von Reizen stört unser inneres Gleichgewicht. Es sind nicht nur Erwachsene von der Reizüberflutung betroffen. Auch Kinder leiden unter dem Leistungsdruck in der Schule, unter Krisen in der Familie, (z.B. Arbeitslosigkeit, Trennung der Eltern...) oder sie sind durch Fernsehen, Computer und andere Medien oft überfordert und reagieren mit Verhaltensauffälligkeiten und -störungen, die bis hin zu körperlichen und/oder seelischen Erkrankungen führen können.

 

Hier setzen nun die Bachblüten an.

 

Bachblüten sind in akuten Lebenssituationen

 

    z.B. Erschöpfung

    Stress

    Lernschwierigkeiten

    Verhaltensprobleme, uvm.

 

sowie für länger anhaltende, so genannte Konstitutionszustände

 

    z.B. mangelndes Selbstbewusstsein

    Unruhe

    Angst

    Stimmungsschwankungen

 

anwendbar.

 

Mit Hilfe der richtigen Blütenmischung sind Sie, Ihr Partner oder Ihre Kinder also wieder in der Lage, in ein seelisches Gleichgewicht zu kommen. Mischungen müssen deshalb genau auf die einzelne Person abgestimmt werden!

 

 Quelle (5): Regina Lahner - www.bluetenberatung.de

 


Lernen Sie mich kennen und erfahren Sie mehr über meine Arbeit.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.